Rückblick 2019 Quartal IV


Gott wird Mensch

Weihnachten, das Fest der Geburt Jesu, wurde in unserer Pfarre wieder sehr besinnlich gefeiert.

Am Nachmittag des Hl. Abends versammelten sich viele zur Krippenandacht in der Kirche. Katharina Ribisch hatte eine sehr schöne Feier vorbereitet und besonders die Erstkommunionkinder eingebunden. Selbstverständlich durften auch andere Kids mitmachen, sodass gerade das Weihnachtsevangelium mit einem Sprecher, einem Boten, einigen Wirten, Hirten, Engeln, dem Stern und natürlich mit Josef und Maria sehr ansprechend dargestellt wurde. Ein ganz besonderes Erlebnis ist jedes Jahr für alle Kids, wenn sie die Christbäume in der Kirche mit Sternen fertig schmücken dürfen. Danach durften sich die Kinder zum neugeborenen Jesus-Kind in der Krippe setzen während alle das schönste aller Weihnachtslieder "Stille Nacht, heilige Nacht" in der stimmungsvoll beleuchteten Kirche sangen.

In der Christmette trug Pater Clemens das Jesuskind in die Kirche und legte es als Symbol für den menschgewordenen Gott in die Krippe. Die Hl. Messe feierte P. Clemens gemeinsam mit Altpfarrer Roland Moser. In den Fürbitten wurde besonders für den Frieden auf Erden gebetet, den die Engel den Hirten verkündeten. Musikalisch sehr schön gestaltet wurde die Mette vom chor mauritius mit der Oberndorfer Stille Nacht-Messe (Solistin: Christina Knell, Querflöte: Anastasia Nagl und Orgel: Erhard Mann).


für mehr Fotos, bitte hier klicken...



Is finster draußt

Am Vorabend des 3. Adventsonntags lud die Pfarre Absdorf unter dem Motto "Is finster draußt" zum Weihnachtssingen in die Pfarrkirche Absdorf ein.

Erhard Mann stellte wieder ein stimmungsvolles und abwechslungsreiches Programm unter der Mitwirkung vom chor mauritius, dem Absdorfer Brassquartett (Leitung: Norbert Fischer) und der Singklasse der Volksschule Absdorf (Leitung: Sonja Kreuzinger) zusammen. Pater Clemens Kriz OSST las Texte zum Nachdenken von "Gott, der in die Knie geht", "Maria" und "einem Weisen aus dem Morgenland".

Besondere Highlights waren das "Ave Maria" von C. Franck, solistisch vorgetragen von Christina Knell, und das "Mary did you know" von B. Green mit den Solistinnen Kathrin Bogner und Viktoria Schwanzer.

Nach dem Andachtsjodler als Zugabe durfte selbstverständlich das gemeinsame "O du fröhliche, o du selige, gnadenbringende Weihnachtszeit" mit allen Sänger/innen, dem Brassquartett und der Orgel nicht fehlen.

Im Absdorfer Adventdorf klang der vorweihnachtliche Abend für viele Gäste des Weihnachtssingens noch gemütlich aus.

Brigitta Fischer


für mehr Fotos, bitte hier klicken...



Absdorfer Bäuerinnen gestalten Pfarrkaffee

Am 2. Adventsonntag fand heuer wieder der Bäuerinnen Pfarrkaffee im Pfarrkultursaal in Absdorf statt.
Die Bäuerinnen verwöhnten die Gäste mit selbstgebackenen, leckeren Kuchen und Schnitten. Der Reinerlös wird von den Bäuerinnen wie auch schon die letzten Jahre, für den Pfarrkultursaal gespendet.

Foto v.l. Gemeindebäuerin Maria Dam-Schrattenholzer, Traude Kiener, Gerlinde Handlsberger, Petra Stadler, Gabi Reiter, Maria Prantner, Gemeindebäuerin Stellv. Michaela Weinlinger, Maria Fischer, Herta Schachenhuber


für größeres Fotos, bitte hier klicken...




Das JA der Liebe

6 Jubelpaare feierten am 8. Dezember ihre besonderen Ehejubiläen für 40, 50 und 60 gemeinsame Jahre.
Pater Clemens Kriz OSST knüpfte in seiner Ansprache an das Evangelium an, wo Maria die Botschaft des Engels, dass sie die Mutter Jesu werden sollte, bedingungslos annahm. Zu diesem JA in den Höhen und Tiefen des Lebens zu stehen, ist letztendlich die Herausforderung des Alltags. In den Fürbitten wurde für das JA der Dankbarkeit, der Liebe, der Verantwortung, des Vorbilds, des Verzeihens, des Trosts und des Segens gebetet.

Am Ende des feierlichen Gottesdienstes segnete Pater Clemens die Jubelpaare für weitere Jahre in Gesundheit. Anschließend überreichte er jedem Paar eine rote Rose als Zeichen der Wertschätzung.

Beim Empfang im Pfarrkultursaal wurde mit einem Glas Sekt auf die gemeinsamen Jahre angestoßen und in geselliger Atmosphäre nett geplaudert.

Unsere Jubelpaare: Maria und Franz NEUWIRTH (Rubinhochzeit), Erika und Wilhelm GARTNER, Anna und Herbert GRATZL, Anna und Alfred KINDL, Anna und Herbert LOHNER (Goldenen Hochzeit) sowie Erika und Ernst ZAWREL (Diamantene Hochzeit)


für mehr Fotos, bitte hier klicken...



3 Jahrzehnte als Diener Gottes und der Menschen

Am 7. Dezember, dem Vorabend des Hochfestes der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau Maria, feierte Pater Clemens Kriz OSST sein 30-jähriges Priesterjubiläum in der Pfarrkirche Absdorf.

Gemeinsam mit seinen 4 Mitbrüdern – Pater Josef, Pater Alfred, Pater Tomasz und Pater Slawomir -, Dechant Pater Edmund Tanzer OCist, Subregens Markus Muth, Altpfarrer Roland Moser und der evangelischen Pfarrerin Ursula Arnold zelebrierte Pater Clemens den Festgottesdienst. Die feierliche musikalische Gestaltung übernahmen der Musikverein Absdorf unter der Leitung von Norbert Fischer sowie der chor mauritius, geleitet von Erhard Mann.

In seiner Ansprache blickte der Jubilar auf die 3 Jahrzehnte seines priesterlichen Wirkens zurück und gab Einblick in seine Motive für den Eintritt in den Trinitarierorden und seinen Wunsch Priester zu werden. Katharina Ribisch verlas eine Grußbotschaft von Weihbischof Stephan Turnovsky, in der er Pater Clemens und dem Orden für die Betreuung der Pfarre Absdorf dankte sowie zum Priesterjubiläum gratulierte.

In den Fürbitten wurde für vieles gebetet, das Pater Clemens ein persönliches Anliegen ist: zB für die Menschen am Rande der Gesellschaft, die Kranken, die Ordensgemeinschaften, die Pfarrgemeinde, und die Verkündigung des Evangeliums. In einer Gabenprozession wurden eine Kerze für Christus, das Licht, sowie Brot und Wein zum Altar gebracht.

Am Ende des Festgottesdienstes gratulierte Vizebürgermeister Leopold Weinlinger seitens der Marktgemeinde und Bezirkshauptmann Mag. Andreas Riemer würdigte den Jubilar im Namen des Bezirks. Leopold Fischer begann seine kurze Laudatio als Vertreter der Pfarrgemeinde in Anlehnung an das Ybbstaler "Vater Unser", das sich Pater Clemens vom chor mauritius gewünscht hat, mit "Weil du unser Pater bist, der in Maria Grün und Absdorf zu Hause ist" und würdigte besonders seine Nächstenliebe mit dem Blick auf sozial Schwächere, seine tiefe Spiritualität und seine Gabe der "passenden Worte", die er in fesselnden Ansprachen umsetzt. Als Gemeinschaftsgeschenk wurde PATER Clemens ein Erinnerungsbild mit Unterschriften von Vertretern der Pfarr- und Marktgemeinde, aller Absdorfer Organisationen und Vereine übergeben. Pater Clemens wünschte sich anstelle persönlicher Geschenke Spenden für seinen Mitbruder in Indien, der gerade ein Alten- und Krankenhaus errichtet. Ein herzliches Dankeschön an alle Spender/innen für € 2.100,--, die für die Unterstützung des Projekts gesammelt werden konnten.

Nach der Hl. Messe formierte sich der Festzug – angeführt vom Musikverein Absdorf und den 3 Absdorfer Priestern (Pater Clemens Kriz OSST, Altpfarrer Roland Moser und Subregens Markus Muth) – von der Pfarrkirche zum Pfarrkultursaal. Bei einer Agape – liebevoll vorbereitet von der Katholischen Frauenbewegung und unterstützt vom Pfarrgemeinderat sowie der Katholischen Männerbewegung – fand das Fest mit netten Gesprächen und musikalischen Beiträgen des Musikvereins einen gemütlichen Ausklang.


für mehr Fotos, bitte hier klicken...



Jesus, wir warten auf dich!

Etwas beschwerlich war für die Gottesdienstbesucher/innen und die Ministrant/innen samt Priester am 1. Adventsonntag das Hineingehen in die Kirche. Stolpersteine lagen auf dem Weg und mussten erst aufgehoben werden, um den Weg bis nach vorne zu schaffen. Im Gespräch von Zelebrant Markus Muth mit den Kindern fanden diese heraus, dass auch uns oft Stolpersteine im Leben hindern, um zu unseren Mitmenschen oder zu Jesus zu gelangen. Und der Advent soll uns helfen, unser Leben zu überdenken, um uns auf Weihnachten, dh auf Jesus vorzubereiten. Die Adventkränze, die am Beginn der Messfeier gesegnet wurden, sind auch ein Symbol für die Vorbereitung auf das Geburtsfest von Jesus.

Mit Spannung erwarteten schließlich die vielen Kinder am Ende der Messfeier das Kommen des Nikolaus. Selbstverständlich hatte dieser wieder eine Kleinigkeit für jedes Kind mit. Ein herzliches Danke an den Nikolaus und alle, die die inspirierende Messe vorbereitet und gestaltet haben.


für mehr Fotos, bitte hier klicken...



Firmtag in Wien

Sehr abwechslungsreich war unser Ausflug nach Wien, wo wir P. Clemens in seiner Wallfahrtskirche in Maria Grün besuchten. In einem sehr persönlichen Gespräch erfuhren wir auch, was ihn bewogen hat, für Aidskranke da zu sein, wie ihn diese intensive Zeit als Aidsseelsorger geprägt hat und mit wie viel Liebe er seine kleine Wallfahrtskirche im Prater betreut. Die Betrachtung des Aidsdenkmals neben der Kirche machte alle sehr betroffen.

Die zweite Station war das Priesterseminar, wo wir von unserem Firmspender, Subregens Markus Muth, durch die Kirche und das Haus geführt wurden. Die vielen Fragen, die die Jugendlichen stellten und die sehr offen beantwortet wurden, zeigten das Interesse an religiösen Themen, der Priesterausbildung und den vielfältigen Aufgaben unseres Firmspenders.
Mit P.Clemens und Markus Muth erlebten unsere Firmlinge zwei inspirierende Persönlichkeiten, die in sehr unterschiedlichen Bereichen ihr Priestersein leben.


für mehr Fotos, bitte hier klicken...



Katharinenmarkt

Der Katharinenmarkt der Katholischen Frauenbewegung (kfb) am Sonntag, 24. November 2019, war wie jedes Jahr sehr gut besucht.

Das Team der kfb konnte 14 Aussteller begrüßen. Ihre vielfältigen Waren wurden zuvor mit viel Liebe in mühevoller Handarbeit produziert. Wie immer fanden die Mehlspeisen unserer Absdorferinnen im Kaffeehaus großen Anklang und auch die guten selbstgebackenen Kekse waren sehr beliebt.


für mehr Fotos, bitte hier klicken...



Ministrantenaufnahme

Die Pfarrgemeinde freut sich, dass am Christkönigssonntag (24. November 2019) 5 Ministrant/innen feierlich in den Mini-Dienst aufgenommen wurden: Klara Mann, Britta Zainzinger, Marlene und Moritz Pickl-Herk, Florian Streitriegel. Erfreulich ist, dass alle Ministrant/innen, die bis ins Jugendlichenalter den Altardienst übernommen hatten, sich in unterschiedlichen Bereichen der Pfarre weiterhin engagieren werden und somit der Pfarre treu bleiben!

Wir laden alle Kinder im Alter von 6 – 15 Jahren recht herzlich zum Ministrieren ein. Gerne könnt ihr euch bei den beiden Oberministrantinnen, Yvonne Gratzl und Fiona Fuss, melden, wenn ihr Interesse habt oder einmal "schnuppern" wollt:

Yvonne: 0660/6021222
Fiona: 0660/6013569 (bitte SMS schicken!)


für mehr Fotos, bitte hier klicken...



Cantores Dei mit Monika Ballwein und Band

13 stimmgewaltige Frauen, eine 5-köpfige Band und die Leadstimme von Monika Ballwein sorgten am Freitag, 15. November, im pfarrkultursaal Absdorf für einen unvergesslichen Abend.

Das Konzert mit Cantores Dei und Monika Ballwein war der Abschluss der Konzertreihe des Jahres 2019 zum 10-jährigen Jubiläum des Pfarrkultursaals. Seit über 40 Jahres ist der Gospelchor fester Bestandteil der österreichischen Musikszene. Die künstlerische Leiterin, Monika Ballwein, begeisterte nicht nur mit ihrer fantastischen Stimme, sondern ist auch für tolle Arrangements auf höchstem Niveau verantwortlich. Die 13 Damen des Chores meisterten die dichten Sätze mit großer Perfektion und auch immer wieder übernahmen einzelne Damen selbst Soli.

In ihren dargebotenen Songs, die die Größe Gottes preisten und die Liebe als Motor jeder zwischenmenschlichen Beziehung in der Gesellschaft besangen, war gelebte Freude der Sängerinnen und Musiker zu spüren.

Dass Musik berührt, davon war das begeisterte Publikum überzeugt, indem es klatschte, mitsang, mittanzte und nach dem Konzert die Freude noch in geselliger Runde nachwirken ließ.


für mehr Fotos, bitte hier klicken...



Sag' danke!

Ein DANKE ist oft schwieriger zu sagen als ein kompliziertes Fremdwort; aber es bewirkt so viel. Ausgangsbasis unseres Kinder- und Familiengottesdienstes Mitte Oktober war die Bibelstelle, wo Jesus 10 kranke Menschen heilt, sich aber nur einer bedankt. Wir haben uns die Frage gestellt, was ein DANKE bewirken kann und haben dabei festgestellt, dass ein DANKE Freude, Kraft und Fieden bringt. In den Fürbitten haben wir Jesus für das Gute gedankt, dass er für uns tut, und ihn um Unterstützung gebeten, wenn wir uns bemühen, anderen Menschen Gutes zu tun. Gesanglich haben uns dabei wieder Anna, Julia und Klara unterstützt; musikalisch sind Regina Seeber und Leopold Fischer eingesprungen. – Vielen DANK!


für mehr Fotos, bitte hier klicken...



Mitten in New Orleans

Wie mitten in News Orleans, der Geburtsstätte des Jazz, fühlten sich die Gäste von "Dinner und Dixie" am Samstag, 12. Oktober 2019, im Pfarrkultursaal Absdorf.

Anlässlich 10 Jahre Pfarrkultursaal Absdorf lud die Pfarre zu einem besonderen Abend ein: Bei köstlichem Essen konnten die Besucher/innen die schwungvolle Nut 5 Dixie Band mit musikalischen Leckerbissen aus der Goldenen Swing Ära im gemütlichen Ambiente des Pfarrkultursaales genießen.

Nach einem Glas Sekt zum Empfang wurden die Gäste mit "Oh, when the Saints, go marching in" musikalisch begrüßt. Jeder Musiksession folgte der Gang zum Buffet, wo die Besucher/innen am ausgezeichneten 4-Gang-Buffet gustieren konnten.

Erhard Mann und Leopold Fischer von der Pfarre Absdorf freuten sich mit Vertretern der Sponsoren (Vizebürgermeister Leopold Weinlinger vom Raiffeisenlagerhaus Absdorf und Ing. Franz Sailer von poolherum) über den exquisiten Abend mit den fünf begeisterten und inspirierenden Musikern von Nut 5.

Für die hervorragende Betreuung der Gäste sorgte das bewährte Team der Katholischen Frauenbewegung mit jugendlicher Unterstützung. Herzlichen Dank an all die fleißigen Helfer.


für mehr Fotos, bitte hier klicken...



Das Wort Gottes

Die Heilige Schrift hat im ersten Teil jeder Messfeier, dem Wortgottesdienst, eine sehr zentrale Rolle. Am "Tisch des Wortes", dem Ambo, werden von den Lektor/innen die zwei Lesungstexte (aus dem Alten und Neuen Testament), der Psalm, der Ruf vor dem Evangelium sowie die Fürbitten gelesen. Der Priester liest das Evangelium und legt in seiner Predigt (Homilie) die Texte der Heiligen Schrift aus.

Sehr erfreulich ist, dass sich in unserer Pfarre einige Jugendliche bereit erklärt haben, den Lektorendienst übernehmen zu wollen. Unser Neuzuwachs war der Anlass, einen Referenten einzuladen, der uns Hintergrundwissen zum Wort Gottes, dem Ablauf der Liturgie, der Leseordnung und einige praktische Tipps zum Lesen samt Umgang mit dem Lektionar gibt. Diakon Karl Hinnerth freute sich, dass sich 12 Lektor/innen am Samstag, 12. Oktober, für den Schulungstag Zeit nahmen und eifrig mitmachten. Peter Grebesich, Koordinator für die Lektorendienste, bedankte sich beim Referenten für die interessanten Ausführungen und informative Mappe zum Nachlesen.

Als kleines Dankeschön lud Katharina Ribisch die Seminarteilnehmer/innen zu einem Mittagessen ein.


für mehr Fotos, bitte hier klicken...



God Voda im Himmi, mir dankn dirs a

Dieser Teil aus der "Salzburga Arme-Leut'-Mess" (Worte: Wilhelm J. Steiner; Musik: Hermann Delacher) sagt treffend das aus, was beim Erntedankfest gefeiert wird: Wir bringen verschiedene Gaben aus Dankbarkeit vor Gott - für alles, was Gott uns schenkst und was wir zu leben brauchen.

Die musikalische Gestaltung übernahm der Bäuerinnenchor Kirchberg/Wagram (Chorleiter: Christian Zehetner) und die Musikgruppe Rumtscha. Mit der D' Salzburga Arme-Leut'-Mess' kam eine volksliedhafte Neuschöpfung in Salzburger Mundart zur Sprache. In jedem Messteil bringt dabei eine andere Gruppe der "Mühseligen und Beladenen" (zB Hirten, Dienstboten, Bettler sowie Alte und Kranke).

Auch beim DANK- und Bittgebet brachten verschiedene Gruppen symbolisch ihren Dank zum Ausdruck: die Landjugend, die Bäuerinnen, der Weinbauverein und der Bauernbund. Die Kinder waren eingeladen, ein Körbchen, eine Zeichnung oder ein Spielzeug zu Kreuz zu legen, für das sie danken wollen. Pater Clemens segnete die Gaben und wies darauf hin, dass wir Gott in unserem Tun nicht vergessen sollen, weil er uns die Kraft dazu gibt.

Die Bäuerinnen teilten nach der Messe wieder selbstgebundene Erntesträußchen gegen eine Spende für "Bäuerinnen helfen Bäuerinnen" aus. Eine Agape vom Bauernbund und Weinbauverein ließ das Erntedankfest auf dem Platz vor der Kirche nett ausklingen.


für mehr Fotos, bitte hier klicken...