Rückblick 2020 Quartal III


Großreinigung in der Kirche

Ende August hat das "Kirchenschmuckteam", das jeden Freitag darauf schaut, dass frische Blumen in der Kirche sind und auch die Kirche sauber ist, eine Kirchengroßreinigung organisiert. Einen herzlichen Dank den fleißigen Damen, die wieder unsere Kirche für die großen Feste und selbstverständlich auch für alle Gottesdienstbesucher/innen auf Hochglanz gebracht hat. Dieser Dank gilt stellvertretend auch allen, die dafür sorgen, dass es bei uns in der Kirche, im Pfarrhof und im Pfarrkultursaal immer sauber ist.



für größeres Fotos, bitte hier klicken...




Mit dem VATER UNSER auf dem Weg

Zum 10-jährigen Jubiläum des Weinviertler Jakobsweges erfolgte Mitte August eine Gesamtbegehung unter dem Motto "Mit dem VATER UNSER auf dem Weg". Gestartet wurde die erste Etappe von Drasenhofen nach Poysdorf mit einem Vikariatspilgertag und einer Eucharistiefeier mit Bischofsvikar Weihbischof Dipl.-Ing. Mag. Stephan Turnovzsky. Täglich absolvierte die Pilgergruppe eine Etappe von ca. 25 km und wurde von Prälat Dr. Matthias Roch, einer der Mitinitiatoren des Weinviertler Jakobsweges, geistlich begleitet. Nach rund 115 km erreichte die Pilgergruppe am 5. Tag Absberg, wo der Tagesabschluss bei der Bründlkapelle gemacht wurde. Bereits in der Kellergasse trafen einige Vertreter/innen unserer Pfarre vom Pfarrgemeinderat und den kfb-Frauen ein, um mit der Pilgergruppe betend das letzte Stück zur Bründlkapelle zu gehen. Am idyllischen Platz vor der Bründlkapelle erzählte P. Clemens Kriz OSST einige interessante Details über den einstigen Wallfahrtsort und das Gnadenbild "Maria Hilf" am Absberg. Nach Impulsen von Katharina Ribisch, die für die Tagesetappe von Stockerau bis nach Absberg inhaltlich und organisatorisch verantwortlich war, spendeten Prälat Roch, Altpfarrer Roland Moser und P. Clemens den Pilgersegen. In der Lössiade konnten sich die Pilger/innen von der Hitze und den Strapazen erholen und der Abend klang in der Absberger Kellergasse gemütlich aus.


für mehr Fotos, bitte hier klicken...



Wenn Erwachsene Christen werden

Unter diesem Motto hat Subregens Markus Muth vor ca. einem Jahr einen Vortrag (organisiert von der KMB) gehalten. Mit dabei war damals ein junger Mann, der gerade auf dem Weg zur Vorbereitung auf seine Taufe war.

Nach über einem Jahr der begleitenden Vorbereitung und einiger Rituale, die auch in Anwesenheit unserer Pfarrgemeinde vollzogen wurden, war es nun endlich (corona-bedingt von der Osternachtsfeier verschoben) für diesen jungen Mann und einen Freund soweit: Am Sonntag, 9. August, war für die beiden das große Fest der Taufe, Firmung und Erstkommunion. Tauf- und Firmspender war Subregens Markus Muth, der diese beiden Männer auch auf ihrem Weg zum Christentum begleitet und vorbereitet hatte. Für uns als Pfarrgemeinde war es eine seltene Gelegenheit, Zeuge von einer Erwachsenentaufe zu werden, und eine Chance, die Konsequenz unserer eigenen Taufe auf unser Christsein zu hinterfragen.

Wir wünschen den Neugetauften, David Alex und Michael, Gottes Segen auf ihrem weiteren Lebensweg und freuen uns, wenn sie weiterhin Kontakt zu ihrer Taufpfarre halten.


für größeres Fotos, bitte hier klicken...




Erster Pfarrkaffee nach dem Lock-down

Am Sonntag, 19. Juli 2020, fand nach mehrmonatiger Pause wieder nach der Sonntagsmesse ein Pfarrkaffee – organisiert von der Katholischen Frauenbewegung (kfb) – statt. Die Besucher/innen schätzten die nette Atmosphäre bei Kaffee und köstlichen Mehlspeisen zum gemütlichen Plaudern. Wie bei jedem Pfarrkaffee wurden auch wieder Gewürze, Tee, Kaffee und Süßigkeiten vom Weltladen zum Verkauf angeboten. Auch Altpfarrer Roland Moser freute sich mit dem Team der Katholischen Frauenbewegung über den ersten Pfarrkaffee nach der Corona-Pause.


für größeres Fotos, bitte hier klicken...




Wenn der Funke überspringt ...

... dann kann sich etwas verändern.
Das erlebten die Firmkandidat/innen unserer Pfarre hautnah, als sie unter Anleitung von Reinhard Deix in der Schmiede der Firma Schinnerl arbeiten durften. Die Jugendlichen schmiedeten den Querbalken ihres Erinnerungskreuzes und erlebten dabei, dass sich das glühend heiße Eisen durch ihre Hammerschläge verformen lies. Ein wunderschönes Symbol dafür, dass sich auch in unserem Leben vieles verändern lässt, wenn der Funken der Zuneigung oder Liebe von unseren Mitmenschen oder von Gott auf unser Leben überspringt.

Ein herzliches Dankeschön an Reinhard Deix, dass er sich auf dieses Projekt mit den Firmlingen eingelassen hat und an Frau Petra Schinnerl, dass die Firmgruppe bei der Firma Metallbau Schinnerl zu Gast sein durfte und die Firmenvorstellung.

Die Firmkandidat/innen freuen sich bereits auf ihre Firmung unter dem Motto "Damit der Funkte überspringt" Anfang September, wo sie das gesegnete Kreuz überreicht bekommen.


für mehr Fotos, bitte hier klicken...



Sei mein Gast

Nach der corona-bedingten Pause lud das Team der Pfarre Absdorf Ende Juni wieder zu einem Kinder- und Familiengottesdienst ein. Als Gäste von Jesus versammelten sich die Kinder mit ihren Eltern und Großeltern um den Altar im Pfarrgarten. Im Schatten des Kirschenbaumes feierte Altpfarrer Roland Moser die Kinder- und Familienmesse, die von der Jugendcombo (Sabine Dam, Viola Fischer, Anneliese Goldschmied und Klara Mann) musikalisch gestaltet wurde. Am Ende der Messe gratulierte Brigitta Fischer im Namen der gesamten Pfarrgemeinde Altpfarrer Roland Moser zu seinem bevorstehenden 55-jährigen Priesterjubiläum und danke für sein unermüdliches priesterliches Wirken für die Pfarrgemeinde. Anschließend überraschten die Musikerinnen und Sängerinnen den bescheidenen Seelsorger mit einem berührenden Segenslied.


für mehr Fotos, bitte hier klicken...



Danke und Vergelt's Gott

Das Gute geschieht im Alltäglichen (Monika Minder)

Die Mithilfe vieler fleißiger – oft auch nur im Hintergrund – aktiver Hände schafft die Basis für unser Pfarrleben und bereichert unsere Gemeinschaft. Nur durch dieses gemeinsame Zusammenwirken können wir die vielen Gottesdienste, Sakramente, Hochfeste des Kirchenjahres, Pfarrkaffees, Gruppen/Versammlungen und Veranstaltungen würdig und passend gestalten oder die Organisation der Pfarre bewerkstelligen.

Trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie wurde auch heuer unser liebgewordenes MitarbeiterInnen/MithelferInnen–Dankfest der Pfarre am 26. Juni 2020 im Pfarrgarten abgehalten. Unter Einhaltung der geltenden Vorschriften konnten wir trotzdem einen netten Abend verbringen. Pater Clemens dankte allen für ihre tatkräftige Unterstützung im Laufe des Jahres und auch während der Coronazeit und bat um weitere Unterstützung, damit weiterhin ein aktives Pfarrleben möglich ist.

Die ca. 40 anwesenden Gäste ließen sich von Jürgen Nagl, der sich dieses Mal als Grillmeister zur Verfügung stellte, verwöhnen und die gespendeten Salate, Saucen und Mehlspeisen, koordiniert von Martha Mantler, rundeten das kulinarische Angebot ab. Leopold Fischer bedankte sich bei Jürgen Nagl fürs Grillen sowie bei allen, die einen kulinarischen Beitrag für den Abend geleistet hatten. Nach langer Zeit des Verzichtes auf soziale Kontakte konnte bei diesem Zusammentreffen wieder für einige Stunden freudig geplaudert und gemeinsam gelacht werden.

Sabine Zerzawy

Treffen mit den Firmmentor/innen

Eigentlich hätte es ein netter Sommerspaziergang der Firmlinge mit ihren Firmmentor/innen am Samstag, 20. Juni 2020, werden sollen. Leider regnete es den ganzen Tag und so wurde es ein gemütliches Impulsgespräch im Pfarrkultursaal, wo sich die Gesprächspartner über die Themenbereiche Lieblingsplätze, die Coronazeit, Ängste und Gottvertrauen intensiv unterhielten. Anschließend feierten die Firmkandidaten, die Firmmentor/innen und das Firmteam die Vorabendmesse mit Altpfarrer Roland Moser. Sehr berührend waren die persönlichen Fürbitten, die jedes Paar als Ergebnis ihres Gesprächs formulierte und beim allgemeinen Fürbittgebet vor Gott brachte. Sehr passend dazu waren die Worte Jesu aus dem Evangelium: "Fürchtet euch nicht!"


für mehr Fotos, bitte hier klicken...



Fronleichnam im "kleinen Rahmen"

Viel wurde überlegt und lange wurde gewartet bis die Entscheidung getroffen werden konnte, in welchem Rahmen Fronleichnam in Corona-Zeiten stattfinden kann. Zum Glück hat das Wetter gepasst und auch die Auflagen haben gehalten, damit das geänderte Konzept umgesetzt werden konnte.

Die Hl. Messe – zelebriert von P. Clemens Kriz OSST gemeinsam mit Altpfarrer Roland Moser – wurde im Freien vor der Statue des Hl. Mauritius gefeiert. Zum ersten Mal nach dem Lock-Down konnten der Musikverein Absdorf unter der Leitung von Norbert Fischer und der chor mauritius mit Erhard Mann als Dirigent die musikalische Gestaltung übernehmen. Die feierliche Prozession mit der Gemeindevertretung und Abordnungen der Freiwilligen Feuerwehr und des Kameradschaftsbundes wurde heuer stark verkürzt und die Monstranz wurde – um den Sicherheitsabstand besser einhalten zu können – ohne "Himmel", sondern flankiert von 4 Kamerad/innen der FF Absdorf zum Anna-Marterl getragen. Dort fand auch die einzige Statio statt, wo Vertreter/innen verschiedener Vereine, Organisationen und Gruppierungen Fürbitten lasen. Der Wetter-Segen in alle vier Himmelsrichtungen wurde von P. Clemens als Abschluss im Pfarrgarten gespendet.

Zum gemütlichen Ausklang waren noch alle zu einer kleinen Agape im Pfarrgarten eingeladen. Viele freuten sich über das gemeinsame Feiern und über ein Wiedersehen nach drei Monaten, wo das Pfarrleben nur unter sehr großen Einschränkungen stattfinden konnte.


für mehr Fotos, bitte hier klicken...



Liebe Pfarrgemeinde, liebe Absdorferinnen und Absdorfer!

Wir freuen uns, dass mit der Beachtung von einigen Punkte Gottesdienste mit Gläubigen möglich sind. Die ursprünglich sehr strengen Auflagen konnten zum Glück von der Bischofskonferenz Schritt für Schritt gelockert werden. Aktuell gilt:

  • Mindestabstand von 1 m
    für Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben. Ein Willkommensdienst wird Sie bei der Wahl Ihres Platzes unterstützen.
  • Handhygiene
    Die Hände sind beim Betreten der Kirche zu desinfizieren.
  • Handkommunion
    Für die Kommunionspendung wird die Handkommunion empfohlen.
  • Menschenansammlungen
    beim Eingang vermeiden

Gottesdienste

Aufgrund der aktuell geltenden Regelung ist keine Anmeldung zu den Gottesdiensten erforderlich. Das Pfarrbüro ist im Juli und August für Sie jeden Samstag von 9:00 Uhr – 11:30 Uhr geöffnet.

Die Gottesdienstordnung bis Ende August 2020 sowie aktuelle Informationen finden Sie in unserer Sonderausgabe von "Im Blickpunkt": Hier PDF herunterladen



Feiern wir nun wieder gemeinsam als christliche Gemeinde mit Jesus in unserer Mitte!

P. Clemens Kriz OSST und Ihre Pfarrgemeinderät/innen