Rückblick 2021 Quartal III


Wir RADLn in die Kirche bzw. auf den Sportplatz

Auch heuer nahm unsere Pfarre wieder an der Aktion "Wir RADLn in die Kirche" – einer Aktion des Landes NÖ gemeinsam mit der Katholischen und der Evangelischen Kirche im Zuge der "EUROPÄISCHEN MOBILITÄTSWOCHE" – teil.
Da dieser Sonntag, 19. September, mit dem Oktoberfest des Sportvereins Absdorf zusammenfiel, nützten viele Besucher die Möglichkeit mit dem Fahrrad zum Sportplatz zu fahren. Nach der Hl. Messe segnete Altpfarrer KR Roland Moser die zahlreichen Fahrräder sowie die Radfahrer/innen, damit sie immer sicher an ihr Ziel kommen. Ein herzliches Dankeschön an alle, die durch das Radfahren einen wertvollen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz leisten und somit Mitverantwortung für die Schöpfung tragen. Viele Radfahrer blieben noch beim Frühschoppen mit dem Musikverein Absdorf und ließen sich von den Mitgliedern des Sportvereins kulinarisch verwöhnen.


für mehr Fotos, bitte hier klicken...




Kirtag – ein Fest für alle

Der 35. Pfarrkirtag war nach einer zwangsbedingten einjährigen Pause heuer ein ganz besonderes Fest. Die Eröffnung am Freitag, 10.9.2021 mit der Singklasse der Volksschule Absdorf, dem chor mauritius und dem Absdorfer Brassquartett wurde im pfarrkultursaal gefeiert und man konnte spüren, wie alle Besucherinnen und Besucher sich schon wieder auf ein Fest, auf Begnung und Gespräch gefreut haben. Bezirkshauptmann Andreas Riemer und Bürgermeister Franz Dam gratulierten und dankten dem gesamten Team, dass trotz der zusätzlichen Corona-bedingten Maßnahmen der Kirtag veranstaltet wird. Nach der Eröffnung ging die Feiergemeinschaft wie immer in das Heimatmuseum, wo vom KVV Absdorf wieder zwei Sonderausstellungen vorbereitet wurden: "Die Römer im Tullnerfeld" von Kustos Friedrich Krapfenbauer und Mag. Susanne Stökl und "Von Kirtag zu Kirtag" von Andreas Zerzawy. Eine zusätzliche Ausstellung war im pfarrkultursaal zu bewundern – Bernd Mayr aus Großrussbach zeigte seine Bilder unter dem Titel "Weinviertel – Himmel und Erde".

Am Samstag, 11.9. wurde der Nachmittag mit Kaffee und Kuchen für alle Junggebliebenen eröffnet. Ebenfalls am Nachmittag konnte jeder sein Fahrrad für einen kostenlosen Check vorbeibringen. Diese Aktion wurde durch die Klima- und Energiemodellregion Wagram unterstützt. Die Jungschar bot Spiele für unsere Kinder an. Am Abend dominierten jazzige Klänge von der Dixielandband. Sowohl am Freitag als auch am Samstag konnte der Abend in der Bar für viele Nachtschwärmer ausklingen.

Der Sonntag wurde mit einer Festmesse, an der wie üblich die Vereine teilnahmen, eröffnet. Altpfarrer KR Roland Moser stellte in seiner Predigt unseren Pfarrpatron – den Hl. Mauritius – und die Gemeinschaft in den Mittelpunkt. Am Ende des Gottesdienstes wurde Erhard Mann für 40 Jahre Chorleitertätigkeit herzlich gedankt und eine Urkunde von Kardinal Christoph Schönborn überreicht. Danach sorgte der Absdorfer Musikverein beim Frühschoppen für ausgezeichnete Stimmung. Am Nachmittag gab es mit der Jungschar für alle Kinder wieder viele Spiele und vor allem Spass. Der Tag wurde mit der großen Tombolaschlussverlosung und auch der Verkündigung des Ergebnisses der Dämmwette beendet.

Einen herzlichen Dank gilt den vielen Helferinnen und Helfern, die oft mehrere Tage dazu beigetragen haben, dass das Fest für die Gemeinde stattfinden konnte. Der Reinerlös wird für die Kirchenrenovierung verwendet.


für mehr Fotos, bitte hier klicken...




PDF herunterladen


PDF herunterladen



Leinen los ...

... Motto der Firmvorbereitung 2021 und zugleich Auftrag, mit dem Firmspender Markus Muth die 11 Neugefirmten am Sonntag, 5. September 2021, gestärkt mit dem Heiligen Geist nach der Firmung entließ.

"Leinen los" mit dem Symbol des Segelbootes war sehr passend für die diesjährige Firmvorbereitung. Schließlich musste man immer den richtigen Wind (oder die aktuellen Corona-Regelungen) abwarten, um die geplanten Aktionen im Rahmen der Firmvorbereitung umsetzen zu können. Trotz der schwierigen Umstände erlebten die Firmlinge einige Highlights: zB eine Spiri-Night oder einen Segeltörn auf der alten Donau.

Bei strahlendem Wetter war auch die Firmung ein besonderer Höhepunkt. Begrüßt wurde unser Firmspender Markus Muth von Bürgermeister Franz Dam, der Stellvertretenden Vorsitzenden des Pfarrgemeinderats Katharina Ribisch, Pater Clemens Kriz OSST und den Firmlingen. In seiner Predigt griff Subregens Muth die Gedanken der Firmlinge zum Firmmotto auf und wies auch darauf hin, dass es gilt, in stürmischen Zeiten richtig die Segel zu setzen und auf Jesus als Begleiter im Boot des Lebens zu vertrauen. Sehr bewegt erzählte er von einem plötzlich auftretenden Gewitter beim Weltjugendtreffen in Madrid, wo 1,5 Millionen Jugendliche mit dem Papst bei einem Nachtgebet überrascht wurden und wo alle im Gottvertrauen gemeinsamen mit dem Papst ausharrten.

Nach der Erneuerung des Taufversprechens spendete Markus Muth das Sakrament der Firmung und gab ihnen und auch den Firmpat*innen noch einige persönliche Worte mit. Das Firmteam überreichte den Neugefirmten die gesegneten Kreuze, die sie selber in Bildern verarbeiteten. Musikalisch gestaltet wurde der sehr ansprechende Firmgottesdienst vom chor mauritius unter der Leitung von Erhard Mann sowie Viola Fischer (Gesang) begleitet von Leopold Fischer.

Nach dem Schlusssegen und dem Sendungsauftrag schickte der Firmspender die Neugefirmten mit "Leinen los!" hinaus in die Welt, das mit dem Lied "Go out in the world" noch bekräftigt wurde. Das schöne Fest klang noch mit einer gemeinsamen Agape und Erinnerungsfotos mit dem Firmspender aus.

Die Neugefirmten Patrick BRAUN, Fabiola EISENBOCK, Denise GRATZL, Marie-Sophie GUTTMANN, Marin ILIC, Maximilian KOUTNIK, Vanessa KOVARIK, Natalie LOHNER, Noah MANTLER, Lea STADLER und Sarah STREITRIEGL (in alphabetischer Reihenfolge) wurden von Viktoria Weinlinger, Sarah Zerzawy und Brigitta Fischer auf das Sakrament der Firmung vorbereitet.


für mehr Fotos, bitte hier klicken...




Hören wie Maria

Bei strahlendem Wetter, versammelten sich die Pilger*innen am Samstag, den 4. September am Abend zur Bründlwallfahrt. Durch die Absberger Kellergasse ging es mit Liedern, Gebeten und Impulsen zum Thema "Hören wie Maria".

Vor der Bründlkapelle in einem idyllischen Waldstück fand die Hl. Messe statt. Pater Clemens Kriz OSST erläuterte in seinen Gedanken, dass in der Bibel nicht viel über Maria überliefert ist. Aber in dem Wenigen ist sehr klar zu erkennen, dass Maria eine war, die immer offen war für das, was Gott zu ihr sagte, aber auch für das, was die Menschen in ihrer Umgebung brauchten. Maria, die Mutter Jesu, ist dadurch zu der geworden, zu der Menschen seit Jahrhunderten mit ihren Nöten, Sorgen und Problemen kommen. "Auch die Wallfahrt zur Bründlkapelle, wo einst die beliebte Wallfahrtskirche "Maria Hilf" stand, hat eine Tradition von über 250 Jahren", bestätigte Altpfarrer Roland Moser.

Schön, dass die Kapelle und der Platz davor immer sehr liebevoll von Freiwilligen gepflegt werden, sodass dieser Ort, ein beliebter und ruhiger Ort zum Verweilen ist.


für mehr Fotos, bitte hier klicken...




Erstkommunion

Die Erstkommunionfeier stand unter dem Motto "Gemeinschaft mit Jesus". Das Gruppensymbol der Weinstock begleitete uns die ganze Vorbereitungszeit. Nur wer beim Weinstock (Jesus) bleibt, kann gute Früchte und Freude bringen. Wegen Corona konnten wir nur wenige gemeinsame Stunden erleben, aber auch die Treffen in kleinen Gruppen war immer mit Freude verbunden.

Chiara Wojta-Stiedl, ein Erstkommunionkind, hat die Vorbereitung und Erstkommunion wie folgt erlebt:

Ein aufregendes und schönes Fest

Bei mehreren Treffen haben wir erfahren, was Erstkommunion bedeutet. Ich habe mich immer gefreut, gemeinsam mit meinen Freunden zur Kirche zu kommen und gemeinsam über dieses Fest zu sprechen. Als es dann endlich so weit war, war meine Freude groß. Die Kirche war voller Menschen und sie war festlich geschmückt. Schön, dass wir Kinder die Messe mitgestalten konnten. Aufgeregt waren wir, als Pater Clemens uns den "Leib Christi" gereicht hat. Von jetzt an können wir die Heilige Kommunion bei jeder Messe empfangen. Für mich war die Erstkommunion ein besonderer Festtag, an den ich mich immer erinnern werde.

Chiara Wojta-Stiedl


Unsere Erstkommunionkinder (Julian Braun, Isabella Eiböck, Amelia Holzschuh, Philipp John, Luisa Markovic, Philippa Pfeiffer, Niklas Tannheimer, Chiara Weis, Chiara Wojta-Stiedl und Alina Zerfaß - in alphabetischer Reihenfolge) wurden von Katharina Ribisch, Religionslehrerin Elisabeth Miedler und Herta Schachenhuber sowie den Familien auf dem Weg zur Erstkommunion vorbereitet.


für mehr Fotos, bitte hier klicken...




Ein Schnäppchen für den Sommer

Wegen Corona vom Frühjahr auf den Sommer verschoben war der Flohmarkt der kfb am 10. und 11. Juli 2021 wieder eine Fundgrube von tollen Schnäppchen für alle, die gerne stöbern wollten. Das Angebot war wieder vielfältig und sorgfältigst von den Frauen der kfb sortiert: Viele Kleidungsstücke, Taschen, Schuhe, Bücher, Geschirr, Dekomaterialien, Regale, Lampen, Bettwäsche, Vorhänge, Spielsachen usw. wurden zu günstigen Preisen angeboten. Glücklich waren die Käufer*innen zB über eine gefundene Reiselektüre, ein Gesellschaftsspiel, ein nettes T-Shirt, einen Koffer oder einen Strohhut, der vor der Sonne schützt. Und wer vom vielen Stöbern müde geworden war, konnte sich bei Kaffee und ausgezeichneten Mehlspeisen stärken.

Ein herzliches Dankeschön an das Team der kfb, das beim Flohmarkt wieder tatkräftig im Einsatz war: beim Vorbereiten, beim Verkaufen und beim Verpacken der Reste fürs Rote Kreuz, das dankbar alles für die vielen Katastropheneinsätze (zB für die vom Tornado betroffenen Gebiete in Weinviertel und Tschechien) gut gebrauchen kann.


für mehr Fotos, bitte hier klicken...




Grenzenlos kochen verbindet

Nach zwei Jahren durch die Coronapandemie bedingter Pause fand am Sonntag, 4. Juli 2021, im Pfarrgarten Absdorf wieder ein "grenzenloses Sommerfest" statt.

Über 30 Köch*innen, organisiert von Sonja Heinl, brachten entweder selbstgemachte internationale Kreationen mit oder kochten direkt im Garten und ließen sich dabei in die Töpfe schauen. Die zahlreich erschienen Gäste konnten gustieren und aus einer umfangreichen Speisenkarten das wählen, worauf sie gerade einen Gusto hatten: zB Pesto-Variationen mit selbstgebackenem Ciabatta, gefüllte Weinblätter, Hummus-Variationen, Avocado-Schafkäse-Granatapfel-Salat, dalmatinische Fischsuppe, Flammlachs, Blunzngröstl, Chili con Carne, Spaghettiparty, Peka, Grillhendl, Tacchino tonnato, Käsespätzle, Trilece, persische Sesamkese, Cheese Cake, Schaumrollen, Tiramisu, ....

Als kleinen Nachtisch gaben Siegfried Leber (Keyboard) , Carina Sulzer, Viktoria Schwanzer und Sonja Heinl (alle Gesang) auch einige musikalische Leckerbissen zum Besten, die das Ziel des Projekts "Grenzenlos Kochen" unterstrichen: Menschen quer über alle Generationen und Kulturen, die in Absdorf leben, kennenzulernen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen und darüber hinaus mit dem Reinerlös soziale Aktionen zu unterstützen.

Das gemeinsame Sommerfest war wieder ein besonderes Fest des geselligen Miteinanders, wo alle die Begegnungen und Gespräche in sehr netter Atmosphäre genossen.


für mehr Fotos, bitte hier klicken...